Blick in die Aspirin®-Fertigung

Tablettenpresse

Die Bayer Bitterfeld GmbH hat anlässlich der EXPO 2000, deren Korrespondenzstandort Bitterfeld war, einen „gläsernen" Besuchergang im Selbstmedikationsbetrieb (SME), in dem das weltberühmte Aspirin® hergestellt wird, eröffnet.

Dieser wird jährlich von tausenden Gästen genutzt, um sich über die moderne chemische Industrie zu informieren.

Der Rundgang beginnt am Eingangsgebäude der Bayer Bitterfeld GmbH. Hier wird am Werksmodell Informatives zum Unternehmen erläutert. Auf dem Weg zum SME-Betrieb werden weitere Fakten zu den angesiedelten Produktionsstätten vermittelt.

Technikraum

Die Besichtigung beginnt im Technikraum, von dem man mit einem Fahrstuhl zunächst in die 4. Etage gelangt. Von hier aus können die Gäste dem realen Produktionsfluss von oben nach unten folgen. Dabei haben die Besucher nicht nur einen ständigen Blick auf die Aspirin®-Produktion, sondern erhalten gleichzeitig unter fachkundiger Leitung zahlreiche Informationen.

Auf der ersten Etage sind selbstfahrende Roboter zu sehen. Diese verrichten im Tablettenbetrieb den gesamten Transport der Materialien.

Verpackungslinie

Interessant ist der Blick von der Besuchergalerie auf die Verpackungslinien. Hier wird elektronisch die Anzahl der bislang produzierten Tabletten angezeigt.

Die Führungen sind in der Regel auf eine Dauer von einer Stunde ausgerichtet. Wer mehr Interesse hat, findet anschließend die Möglichkeit für ein vertiefendes Gespräch.

Besichtigungen nach Voranmeldung sind von Montag bis Freitag jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr möglich.

Anmeldungen nimmt Ute Walther entgegen:

Tel.: +49 (0)34 93 / 35 60 01 oder
Fax: +49 (0)34 93 / 35 60 06

Der Besuch der Bayer Bitterfeld GmbH kann auch mit einem Ausflug zur „Goitzsche“ oder zu anderen interessanten Kulturstätten der Region verbunden werden.

Bayer Links
  • Bayer Global
  • Standorte
siehe "Jobs & Karriere"